Einbauen von Schaltern und Steckdosen

Einbauen von Schaltern und Steckdosen

Neue, moderne Steckdosen und Lichtschalter können das häusliche Ambiente deutlich mitbestimmen. Nicht selten wird mit der Renovierung das schäbige Erscheinungsbild alter Steckdosen ersichtlich. Spätestens dann ist es an der Zeit, neue Lichtschalter und Steckdosen einzubauen und damit auch Strom zu sparen. Wer einige Punkte beachtet, kann dies auch selbst erledigen.

Was vor dem Einbau zu beachten ist
Beim Kauf ist darauf zu achten, dass Rahmen und Schalter zueinander passen und eine vollständige Montageeinheit ergeben. Neben dem Design, sind aus Sicherheitsaspekten gerade Steckdosen mit eingebauter Kindersicherung zu empfehlen. Eine grundsätzliche Regel vor Montagebeginn besagt: Stets spannungsfrei arbeiten! Strom also abschalten und die Sicherung sicherheitshalber mit einem Klebestreifen versehen. Nur so lassen sich Schäden und Probleme in der Elektroinstallation sowie eigene Verletzungen zuverlässig vermeiden.

Einbau von Lichtschaltern in Hohlwanddosen
Im Gegensatz zu Lichtschalter-Modellen, welche nahezu in jedem Design verfügbar sind, sind Abstand und Größe der Einbaudosen genormt. In die vorhandene Dose passen somit sämtliche Schalterserien der Hersteller. Hohlwanddosen sind an Wänden zu finden, welche mit Zementbau- oder Gipskartonplatten verkleidet sind. Diese Dosen müssen mit Schrauben angebracht werden, da die Einbaugeräte nicht mit den Befestigungskrallen montiert werden dürfen. Nachdem die Schrauben etwas gelöst wurden, kann der Geräterahmen leicht verdreht eingesetzt werden. Anschließend wird die Steckdose oder der Schalter gerade ausgerichtet und festgeschraubt. Sollten bei der Montage die Montagekrallen als störend empfunden werden, können diese einfach abgebaut werden.
Einbau von Lichtschaltern in Massivwänden Hierbei sind Unterputzdosen zu verwenden, welche fest eingegipst sind. Die Einbaugeräte müssen mit den Montagekrallen verankert werden. Vor der Montage sind gegebenenfalls die an den Krallen befindlichen Befestigungsschrauben etwas zu lockern, und wechselweise Zug um Zug anzuziehen. Währenddessen sollte die andere Hand den Rahmen bündig zur Wand halten. Auf die exakte Ausrichtung des Einsatzes in der Dose ist besonders zu achten. Sollte der Rahmen im Laufe der Montage etwas schräg aufliegen, ist eine Korrektur mit Hilfe der Montagekrallen durchaus möglich. Dabei ist die Halteschraube auf der einen Seite etwas zu lösen und auf der anderen Seite dagegen anzuziehen.

Lichtschalter-Steckdosen Kombination in gewöhnliche Ausschaltung anschließen
In diesem Fall werden zusätzlich zum Lampendraht und der Außenleiter (sogenannte Phase) zwei weitere Drähte benötigt, nämlich einen Neutralleiter und einen Schutzleiter (stehen gemeinsam für den stromführenden Leiter). Neutralleiter sowie stromführender Außenleiter sind an den Klemmen der nebeneinander liegenden Kontaktbuchsen anzuschließen. An die mittlere Anschlussklemme ist hingegen der grüngelbe Schutzleiter anzubringen. Zu Befestigung der Spreizkrallen dienen die beiden äußeren Schrauben. Damit sich das Aderende beim Andrehen nicht verschiebt, ist es links vom Schraubenschaft unter den Schraubenkopf zu schieben. Auch zwei oder gar drei Steckdosen lassen sich mittels Verbindung der einzelnen Anschlussklemmen miteinander koppeln. Nun kann der Einsatz in die Dose gedrückt und die seitlichen Schrauben angezogen werden, so dass in der Einbaudose die Spreizkrallen auseinandergedrückt werden. Wichtig: Es dürfen keine Leitungen durch die
Montagekrallen berührt werden.